Machen wir was – Ehrenamtsbörse für kulturelle Teilhabe

Die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) fordert in Artikel 30 die gleichberechtigte „Teilhabe von Menschen mit Behinderung am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport“. Um diese gesetzliche Grundlage umzusetzen, ist es unter anderem nötig, dass Menschen mit Behinderung in ihrem Alltag auf Assistenz zurückgreifen können, zum Beispiel um eine kulturelle Veranstaltung besuchen zu können.

In der Landeshauptstadt Stuttgart wurde in bestehenden Partizipationsstrukturen wie dem Beirat Inklusion – Miteinander Füreinander des Sozialamtes oder dem Runden Tisch zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung an Kultur, der in den Jahren 2012/2013 von der Initiative KULTUR FÜR ALLE Stuttgart e. V. organisiert wurde, von Menschen mit Behinderung geäußert, dass diese Assistenz derzeit nicht in ausreichendem Maße verfügbar ist. Dabei wurde der Wunsch nach einer zentralen Informations- und Vermittlungsstelle ehrenamtlicher Assistenz für Menschen mit Behinderung geäußert.

Die Sozialplanung des Sozialamtes der Landeshauptstadt Stuttgart hat in den Jahren 2014/2015 in einem Projekt erprobt, unter welchen Bedingungen eine Ehrenamts-Assistenzbörse dazu beitragen kann, die Forderung nach kultureller Teilhabe von Menschen mit Behinderung umzusetzen. Im Auftrag der Sozialverwaltung hat die Initiative KULTUR FÜR ALLE Stuttgart e. V. unter Beteiligung von Menschen mit Behinderung diese Rahmenbedingungen erarbeitet und den Betrieb einer solchen Online-Börse erfolgreich erprobt.

Hierfür wurden finanzielle Mittel vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVSJ) aus der Projektreihe „Neue Bausteine in der Eingliederungshilfe“ bewilligt.

In der Auswertung der Projektphase wird bestätigt, dass das Angebot einen hohen Nutzen hat sowohl im Hinblick auf die Lebensqualität und die Selbstbestimmung der Nutzerinnen und Nutzer mit Behinderung als auch im Hinblick auf den Prozess der Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Stadtgesellschaft.

Im Verlauf des Projekts wurden Rahmenbedingungen erarbeitet, die für einen erfolgreichen Dauerbetrieb von „Machen wir was!“ entscheidend sind. Als zentraler Erfolgsfaktor hat sich dabei die kontinuierliche personelle Begleitung des Projekts erwiesen. Diese Person muss sowohl als persönlicher Ansprechpartner für Nutzerinnen und Nutzer zur Verfügung stehen, als auch die Pflege der Datenbank sowie Betrieb, Wartung und Weiterentwicklung der Online-Börse verantworten sowie Öffentlichkeitsarbeit betreiben. KULTUR FÜR ALLE Stuttgart e. V. ist bereit, das Projekt als dauerhaftes Angebot zu betreiben und weiterzuentwickeln, unter der Voraussetzung, dass die Finanzierung der bisherigen Rahmenbedingungen gewährleistet ist.

Mit der Bereitstellung der Mittel im Haushalt ist die Überführung des Projekts ist der Dauerbetrieb und die Weiterentwicklung von „Machen wir was!“ gelungen und damit eine konkrete Forderung des Fokus-Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt.